Bewerte uns auf

Step by Step zum eigenen Online Shop

05.01.2021

Das hätte sie nie gedacht! Schon wieder eine Bestellung über Facebook. „Wie viel willst du denn dafür?“ fragten sie. Jeden Tag gingen inzwischen mehr als 20 Bestellungen über Kommentare oder Direktnachrichten bei ihr ein. Wo sollte das nur hinführen?

Eine Frau hält eine riesige Uhr vor ihr Gesicht

Sie war gelernte Friseurin und seit acht Monaten in Elternzeit. Um sich neben den familiären Aufgaben die Zeit zu vertreiben, kaufte sie sich ein Bastelbuch. Darin gefiel ihr besonders eine Basisbauanleitung für Wand- und Tischuhren. Benötigt wurde nur ein billiges Uhrwerk und diverser Künstlerbedarf. Der Rest war kreative Gestaltung.

Seit ein paar Monaten postete sie ihre Uhrenunikate bei Facebook – mit ein paar Fotos und einer Artikelbeschreibung. Und neuerdings auch mit einem Preis. Irgendwas schien sie da richtig zu machen, denn sie hatte inzwischen schon mehrere tausend Euro Umsatz erzielt und hatte vorsichtshalber ein Kleinstgewerbe angemeldet.

Alles Unikate – und die sind schick und sprechen anscheinend eine breite Zielgruppe an. Ihr Bruder kam auf die Idee, mehr daraus zu machen.

Das nächste Ziel war also ein kleiner Online Shop mit einer Anbindung an PayPal. Das PayPal Konto war bereits vorhanden und auch ein grundlegendes Budget konnte sie inzwischen vorweisen. Nur das technische Knowhow reichte leider definitiv nicht aus. Und jetzt?

Einen eigenen Online Shop programmieren lassen

Das Problem bei professionellen e Commerce Lösungen ist, dass sie den Ruf haben teuer zu sein. „Das kann ich mir bestimmt niemals leisten!“ Dabei muss eigentlich nur die technische Basis skalierbar genug sein um später weitere Funktionen hinzuschalten zu können. Versteht mich nicht falsch, ein Online Shop kann schon ziemlich ins Geld gehen! Muss aber nicht – es kommt auf die Anforderungen und die Strategie an.

Eine Idee wäre in unserem Fallbeispiel der Einsatz des CMS Contao zusammen mit der Extension Isotope e Commerce. Contao und Isotope e Commerce sind beide kostenlos. Du brauchst also nur einen Webserver mit einer Datenbank, ein SSL-Zertifikat und einen Webentwickler oder Administrator, der dir das ganze richtig einrichtet. Die Grundkonfiguration dauert nur ein paar Tage, bis du anschließend schon selbst Artikelbilder, -Attribute und Texte einpflegen kannst.

Für den Vertrieb in Deutschland benötigst du leider noch eine rechtskonforme AGB, eine Widerrufsbelehrung und natürlich Impressum und Datenschutzhinweise (der ganze Rechtskram ist wahrscheinlich am Anfang das Aufwändigste :) ). Hierzu empfehlen wir dir eine rechtliche Beratung von einem Anwalt oder z.B. dem Händlerbund einzuholen.

Wenn du nur auf Rechnung arbeitest, reicht das theoretisch schon aus und du kannst online gehen und dich um das Marketing kümmern. Wie du deinen Online Shop bekannt machen kannst, wird in diesem Blogbeitrag von Sandra Holze sehr schön beschrieben.

Anbindung eines Online Shops an PayPal

All ihre Facebook-Freunde haben die Artikel bisher immer über PayPal bezahlt. Diese Lösung war einfach zu managen und ist sehr vielen Leuten geläufig. Das war also von Beginn an ein Must-Have für den Webshop.

Jemand zahlt mit einer Kreditkarte online

PayPal als Zahlungsmethode zu verwenden, ist gerade zu Beginn eine kluge Wahl. Ein gutes e Commerce System sollte die Anbindung an PayPal eigentlich von Haus aus (oder zu mindestens über ein kostenloses Plugin) ermöglichen. Im PayPal-Konto wird lediglich ein Zugriffsschlüssel (API-Key) erzeugt, der im Shopsystem an entsprechender Stelle eingetragen werden muss.

Zusätzlich sollte PayPal unbedingt noch als wählbare Zahlungsmethode aktiviert oder deaktiviert werden können. Meist können bei Bedarf auch die Transaktionsgebühren auf den Kaufbetrag umgelegt werden, so dass der Käufer diese trägt.

Die wichtigste Frage: „Was willst du am Anfang mit deinem Shop erreichen?“

Es muss nicht gleich der super duper High Performance Online Shop mit Anbindung an Warenwirtschaftssystem und verschiedene Kreditkartenanbieter, Gutscheinsystem und multilingualer Content Struktur sein. In kleinen Schritten kann deine e Commerce Lösung mit der Zeit skalieren. Diese Strategie ist preiswerter und oft risikoärmer, als gleich von 0 auf 100 zu starten.

Jetzt hatte sie schon seit einem Jahr einen Online Shop, den sie fleißig auf Social Media Kanälen wie Facebook bewirbt. Ihre Strategie zeigte Erfolg. Ihre Kunden kauften nun nicht mehr nur über einen riesigen Sammelmarktplatz, sondern über ihre eigene E Commerce Plattform. Damit hatte sie einen riesigen Meilenstein erreicht und konnte der Zukunft als Online-Händlerin neugierig entgegenblicken.

In einem bald folgenden Beitrag berichten wir dir davon, wie man eine Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem und einen digitalen Austausch mit neu gewonnen Vertriebspartnern realisieren könnte.

Danksagung

Dieser Beitrag basiert auf einer Mischung aus echten Erfahrungen, die wir mit verschiedenen Projekten machen durften. Vielen lieben Dank an alle Personen, die sich in unserer Protagonistin wiedererkennen können!

von Daniela Brigula

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der oder die Erste!

Schreibe ein Kommentar

Name *
E-Mail *
Webseite
Kommentar *
Bitte rechnen Sie 8 plus 8.
Bitte rechnen Sie 8 plus 8. *

Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Falls du eine Webseite angibst, wird diese mit deinem Namen verlinkt.

Ähnliche Beiträge

© 2021 — Violution GbR — #AusLeidenschaftDigital